Flurnamen

Flurnamensammlung der Gemarkung Wiesede
(Informationskasten mit Flurnamenkarte steht auf dem Dorfplatz)

Bei der offiziellen Übergabefeier am 17. April 2009 in der „Alte Schmiede“ konnte der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft Wiesede-Upschört, Günter Peters, viele Ehrengäste begrüßen. Anwesend waren Brigitte Dirks, stellvertr.  Bürgermeisterin; Dr. Bärenfänger, Direktor der ostfriesischen Landschaft; Herbert Troff, Leiter der Behörde für Geoinformation, Landentwicklung und Liegenschaften Aurich (GLL); Johann Dirksen, Dezernatsleiter 2, Geodatenmanagement; Reinhold Joostens, Kartograph; Christa Herzog, Ortschronistin und Verfasserin des Buches „Flurnamen der Gemarkung Wiesede“; Cornelia Ibbeken, Verfasserin des Glossars zu der Flurnamensammlung der Ostfriesischen Landschaft; Dr. Sonja König, Archäologischer Dienst, Ostfriesische Landschaft. Vorsitzender Günter Peters sagte in seiner Begrüßung, dass die Förderung des Heimatgedankens in der Ortschaft Wiesede-Upschört ein wesentliches Ziel der Dorfgemeinschaft sei. Der Verein wolle dem Wohl der Ortschaft dienen und den Zusammenhalt in der Gemeinschaft stärken.

„Mit vorzeigbaren Projekten, von der Dorferneuerung über die Gestaltung des Dorfplatzes, bis hin zu den Anpflanzungen, Eichenwald (Wysder Holt), Biotop Lehmweide, der Flurnamentafeln und der jetzt geplanten Anpflanzung „Bäume des Jahres“ und vielen anderen Aktionen verfolgen wir seit 22 Jahren dieses Ziel“, sagte Peters.

Den Anstoß, einen Informationskasten mit einer Flurnamenkarte auf dem Dorfplatz aufzustellen, kam von Christa Herzog. Sie war über lange Jahre die Chronistin der Dorfgemeinschaft Wiesede-Upschört und der Ortschaft Wiesede.

Die „Wieseder Themenhefte“ sowie die Chronik der Kolonie Upschört sind dafür überzeugende Beispiele und hervorragende Dokumentationen. Nachdem Christa Herzog der Dorfgemeinschaft bereits 2007 eine Zusammenstellung der „Flurnamen der Gemarkung Wiesede“ vorgelegt und der Vorstand sich von einem ähnlichen Projekt in der Ortschaft Berumbur überzeugt hatte, wurde dem Projekt zugestimmt.

Die Wieseder sind stolz auf die über 1000 jährige Siedlungsgeschichte des kleinen Geestdorfes Wiesede. Weil es kein nachweisbares Gründungsdatum gibt, da aus der Frühgeschichte des Dorfes wenig bekannt ist und weil keine schriftlichen Aufzeichnungen bekannt sind, besteht ein großes Interesse daran, das Wenige, das uns bekannt ist, auch zu dokumentieren und in das Bewusstsein der Menschen zurückzuholen. Leider geraten die Flurnamen in der industrialisierten Landwirtschaft immer mehr in Vergessenheit.

Flurnamen sind ein altes, wertvolles Kulturgut, oftmals die einzige sprachliche und volkskundliche Quelle. Flurnamen sind wichtige Quellen für die Siedlungsgeschichte und die Geschichte des Brauchtums sowie für die Sprachforschung.

Darum hat die Dorfgemeinschaft bereits vor 5 Jahren damit begonnen, an 19 Stellen im Dorf Hinweisschilder mit den bekanntesten Flurnamen aufzustellen. Die dekorativen Schilder wurden von dem damaligen Mitglied, Tischlermeister Herbert Lammers, der leider sehr früh verstarb, angefertigt. Das Projekt „Flurnamensschilder“ wurde am 29. Juli 2004, im Dorfgemeinschaftshaus „Alte Schmiede“, in Anwesenheit von Herbert Troff, vorgestellt.

Die Flurnamenkarte Wiesede-Upschört kann als PDF-Datei geladen werden. Die Flurnamenkarte ist eine ideale Straßen- und Übersichtskarte der Ortschaft Wiesede und Upschört. Alle wichtigen Plätze und markanten Sehenswürdigkeiten sind in dieser Karte eingezeichnet.

Die Urheberrechte für die Flurnamenkarte liegen bei der Dorfgemeinschaft Wiesede-Upschört e. V.

Flurnamenkarte – Ortstafel_Wiesede_mit_Legende_und_Widmung

Christa Herzog: Die Flurnamen der Gemarkung Wiesede einschließlich Glossar
Die_Flurnamen_der_Gemarkung_Wiesede-Ostfriesland

Um die PDF-Dateien lesen zu können, benötigen Sie den kostenlosen Adobe Reader.
Sie können ihn hier herunter laden.