Archiv des Autors: Webmaster

Bundesverdienstkreuzverleihung für Günter Peters

g-peters-2

Bundesverdienstkreuzverleihung für Günter Peters

 Am 04. Juli 2014 wurde Günter Peters für seinen unermüdlichen Einsatz in drei Jahrzehnten das Bundesverdienstkreuz verliehen. Die Verleihung fand in der Kapelle in Wiesede im festlichen Rahmen mit zahlreichen Gästen statt.

Günter Peters, Ehrenvorstandsmitglied der Dorfgemeinschaft Wiesede-Upschört, engagierte sich in Politik und zahlreichen Ehrenämtern und prägte somit eine ganze Region.

Stellvertretend für Bundespräsident Joachim Gauck zeichnete Wittmunds Landrat Matthias Köring Günter Peters mit dem Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland aus.

„Bundespräsident Gauck hat die richtige Wahl getroffen“, würdigte Köring den Geehrten. Viele aktuelle Politiker aus Bundestag, Landtag und den kommunalen Ebenen würdigten mit ihrer Anwesenheit die Verdienste des SPD-Politikers, wie auch viele Weggefährten und Mitstreiter, die Peters seit seinem Eintritt 1972 begleiteten.

Den größten Stellenwert für den Geehrten besitzt die Familie, die komplett aus Hamburg, Oldenburg und den USA angereist war, um den Ehrentag des ehemaligen Landtagsabgeordneten (1994- 2003) mitzuerleben.

„Diese Auszeichnung hat sich Günter Peters hart erarbeitet. Sie ist die Krönung seiner Arbeit“, sprach die Vorsitzende des SPD- Ortsverein Friedeburg anerkennend aus.

Der heute 70 jährige Günter Peters engagierte sich unter anderem als Ratsherr, Kreistagsabgeordneter und Mitglied des Niedersächsischen Landtages, wobei er in jeder Funktion zahlreiche weitere Aufgaben übernahm.

27 Jahre engagierte er sich als Vorsitzender der Dorfgemeinschaft Wiesede-Upschört und organisiert noch heute Informationsveranstaltungen und Arbeitskreise zur Förderung der Jugend- und Seniorenarbeit.

Das Engagement des Geehrten für die kleinen Ortschaften würdigte Ubbo Reents von der Kirchengemeinde Reepsholt. Die Renovierung der Kapelle in Wiesede sei ein Zeichen seines Wirkens, so Reents. Daher verwunderte es auch nicht, dass sich Peters diesen Ort als Stätte seiner Ordensverleihung ausgewählt hatte.

Karin Emmelmann, Friedeburgs scheidende Bürgermeisterin, erinnerte sich gerne an den Tag als Günter Peters sie als Leiterin des Oldenburger Jugendamtes 2005 anrief und fragte, ob sie nicht Lust hätte nach Friedeburg zu kommen.

Der Geehrte selbst dankte mit den Worten: „Ich werde den Orden mit Stolz tragen“ und vergaß nicht zu betonen, dass ein Teil des Ordens seiner Frau Traute gehöre.

Die Dorfgemeinschaft Wiesede- Upschört bedankt sich für seinen unermüdlichen Einsatz und gratuliert herzlich zu dieser hohen Auszeichnung.

Freiluftgottesdienst auf der „Baum des Jahres“-Wiese

Pastor-Baum-des-Jahres-01Am Sonntag, den 22.06.2014, fand auf der „Baum des Jahres“-Wiese der Dorfgemeinschaft Wiesede-Upschört ein Freiluftgottesdienst statt. Pastor Jürgen Neese freute sich über den gut besuchten Gottesdienst. Trotz wechselhaftem Wetter lauschten Jung und Alt der Predigt und nutzten die Zusammenkunft anschließend zum Plaudern.

Püttfest in Wiesede war ein voller Erfolg

Traditionell fand am Pfingstmontag das Püttfest in Wiesede statt. Bei bestem Wetter war schon am Morgen der Freiluftgottesdienst mit Pastor Jürgen Neese gut besucht. Der Posaunenchor aus Reepsholt bot die musikalische Untermalung.

P-ttfest-03a

Nach dem Gottesdienst konnte man sich mit Kaffee und Kuchen, Bratwurst und Kartoffelsalat oder einem kühlen Getränk stärken. Der Kuchen wurde eigens von den Frauen der Dorfgemeinschaft Wiesede-Upschört gebacken und gespendet.

P-ttfest-04a1

Am Nachmittag konnten die Kinder kostenlos Stockbrot und Marshmallows am offenen Feuer backen.

P-ttfest-02a

Das Püttfest ist ein gut besuchter Anlaufpunkt für Spaziergänger und Radfahrer. Die Mullbarger Dörpmusikanten spielten den ganzen Tag über gesellige Lieder und erfreuten Jung und Alt. Unter den vielen Gästen waren auch der Dorfgemeinschaftsvorsitzende Ingo Friedrichs, Ortsvorsteherin Elke Hildebrand und der Bürgermeister Helfried Goetz präsent. Ingo Friedrichs freute sich über den großen Besucherandrang und die sichtliche Zufriedenheit der Gäste.

P-ttfest-01aDoktors Pütt ist ein historischer Ort. Vor mehr als 100 Jahren entdeckte Doktor Ricklef Strömer die Wasserquelle beim Bau des Ems-Jade-Kanals. Er war damals als Betriebsarzt eingesetzt. Das Wasser enthielt eine besondere säuerliche Eisenverbindung und wurde als Heilwasser verwendet. Heute findet man dort unter schattigen Eichen einen Brunnen und einen Grillplatz.

Fleißige Männer mähen mit der Sense die Wiese „Baum des Jahres“ in Wiesede

vergr--ert-maihersDas Gras auf der Wiese Baum des Jahres in Wiesede stand bereits einen Meter hoch und in voller Blüte. Zum Mähen mit der Sense trotzten „Die Freesenmaihers Wiesmoor“ jedem Wetter und nutzten die Fläche zu Übungszwecken. An drei Abenden wurden die Sensen geschwungen.

Seit vier Jahren übernehmen sie nun schon das Mähen für die Dorfgemeinschaft Wiesede-Upschört. Am Freitag, den 30.Mai 2014, war es geschafft und die Dorfgemeinschaft bedankte sich mit einem Abschlussgrillen. Ingo Friedrichs, der 1. Vorsitzende der Dorfgemeinschaft, übernahm persönlich das Grillen und auch Ortsvorsteherin Elke Hildebrandt war dabei. Auch die Seniorengruppe Wiesede war in den vergangenen Wochen sehr fleißig und richtete öffentliche Plätze her.

Günter Peters wird Ehrenvorsitzender

Günter Peters wird Ehrenvorsitzender der Dorfgemeinschaft Wiesede-Upschört

Am 19.04.2014 fand im feierlichen Rahmen die Verabschiedung von Günter Peters statt. 27 Jahre war er Vorsitzender der Dorfgemeinschaft und hat sich für die Umsetzung zahlreicher Projekte verdient gemacht.

„Wer nicht kämpft, hat schon verloren“, lautete stets das Motto. von Günter Peters.

Die Dorfgemeinschaft würdigte ihn jetzt mit der Ernennung zum Ehrenvorsitzenden. „Die Urkunde bekommt einen Ehrenplatz“, freute sich das frisch gebackene Ehrenmitglied.

Zu der Verleihung durch den neuen ersten Vorsitzenden Ingo Friedrichs waren unter anderen die Ehrengäste Prof. Dr. Dietrich Werner mit Frau Traute aus Marburg, die Pastorin Frau Neese, die Ortsvorsteherin Elke Hildebrand und die stellvertretenden Vorsitzenden Ralf-Peter Bella und Herbert Gellermann gekommen. Die Feierstunde fand in der Alten Schmiede statt und Günter Peters freute sich besonders über die Marburger Gäste, die als Förderer für Wiesede unzählige Projekte finanziell unterstützt haben.

Frühjahrsputz in Wiesede und Upschört

a_Mullsammelaktion_2014_02a_Mullsammelaktion_2013_01Am 29.03.2014 fand die Müllsammelaktion in ganz Ostfriesland statt. In  Wiesede und in Upschört trafen sich zahlreiche Helfer und räumten  tatkräftig auf.

Erfreulicherweise wurde weniger Müll als in den  vergangenen Jahren gesammelt.

a_mullsammelaktion_2014_03Trotzdem ist die Sammelaktion ein wichtiger Termin für alle Ortschaften. Nach getaner Arbeit traf man sich zum Helferessen, wie auf dem Bild, im Feuerwehrhaus Wiesede.

Vielen Dank an alle fleißigen Helfer!

Neue Leitung der Krabbelgruppe in Wiesede

Am Donnerstag den 27.03.2014 fand die Verabschiedung von Marianne Rohlfes  in der Alten Schmiede in Wiesede statt. Sieben Jahre leitete sie die  Krabbelgruppe der Dorfgemeinschaft Wiesede-Upschört ehrenamtlich. Viele  Kinder und Mütter fanden hier eine Anlaufstelle für gemeinsames Spielen  und knüpften neue Kontakte.

Ab April wird Nina Lindemann-Bentz die Gruppe übernehmen. Die  Krabbelgruppe wird alle 14 Tage donnerstags von 9.30 Uhr bis 11.00 Uhr  kostenlos in der Alten Schmiede in Wiesede stattfinden. Interessierte  können sich bei Nina Lindemann-Bentz unter der Nummer 04948/9929750  melden.

Im Bild zu sehen:  Mitte: Nina Lindemann-Bentz, vierte von rechts: Marianne Rohlfes mit den aktuellen Teilnehmern der Krabbelgruppe

Im Bild zu sehen: Mitte: Nina Lindemann-Bentz, vierte von rechts: Marianne Rohlfes mit den aktuellen Teilnehmern der Krabbelgruppe

Ein schönes Geschenk für die Grundschule in Wiesede

Am Freitag, den 21.03.2014, fand die offizielle Übergabe eines  Schachtisches durch die Dorfgemeinschaft Wiesede-Upschört an die  Grundschule in Wiesede statt.

a_Bild_Schachubergabe_2Ortsvorsteherin Elke Hildebrandt und Chronistin Christa Herzog bereiteten den Kindern  und ihrem Lehrer Roland Gärtner, sowie der Schulleiterin Tanja Janssen,  sichtlich große Freude.

Finanziert wurde der Schachtisch durch  Gemeinde, Landfrauen und Dorfgemeinschaft. Jedes Kind der Schule kann an der Schach AG teilnehmen. Das Angebot wird sehr gut angenommen. Aus  allen acht Klassen aus insgesamt vier Stufen sind Schüler dabei. Es gibt bereits zwei AGs. 
a_Bild_Schachubergabe_3
Ein wirklich schönes Geschenk, beteuerte Herr Gärtner. Nun könne man den  Kindern neue Züge besser erklären, da die Kinder an einem Schachtisch  besser sehen und lernen können. Schach fördert bereits in jungen Jahren  die Konzentrationsfähigkeit.